Der Geistesblitz des John Dewey. Beobachtung und Unterscheidung in der Wissenschaft, Teil 2.

Der Geistesblitz des John Dewey. Beobachtung und Unterscheidung in der Wissenschaft, Teil 2.

Eingetragen bei: Allgemein | 0

„Wenn wir aber glauben, dass unsere Listen und Bündelungen feste Einteilungen und Gruppierungen in rerum natura darstellen, dann behindern wir unseren Umgang mit den Dingen, statt ihn zu fördern. Wir machen uns einer Anmaßung schuldig, die die Natur sofort ahndet. Wir werden unfähig, mit den Nuancen und neuartigen Erscheinungen in der Natur und im Leben wirksam umzugehen […]. Die Tendenz, die Funktion von Unterscheidungen und Klassifizierungen zu vergessen und sie für die Kennzeichen der Dinge selbst zu halten, ist der verbreitete Trugschluss des wissenschaftlichen Spezialistentums.“

Und nicht nur des wissenschaftlichen Spezialistentums, möchte man ausrufen.

Nächster Post zum Thema: Von dem unvorstellbaren Aufwand, eine Kokosnuss zu knacken